Sichere Zwischenlagerung von Brennelementen aus Tschernobyl

18.11.2015

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat vom US-Unternehmen Holtec International den Auftrag erhalten, für eine Anlage zur Aufbereitung von Brennstäben am Standort Tschernobyl zentrale Komponenten zu fertigen. Das Volumen des Auftrags beläuft sich auf 20 Mio. €.

Die Sondermaschinen der Bilfinger-Tochter Babcock Noell dienen der Handhabung und langfristigen Konditionierung von Brennelementen der Reaktoren im stillgelegten Kraftwerkskomplex Tschernobyl. Die bisher in Wasserbecken zwischengelagerten Elemente sollen in der neuen Anlage zerlegt, getrocknet und so konditioniert werden, dass sie über lange Zeiträume sicher in speziellen Behältern der Firma Holtec trocken gelagert werden können.

Holtec ist bereits seit 2006 Kunde von Babcock Noell. Die beiden Unternehmen hatten im Frühjahr 2015 vereinbart, die bisherige Zusammenarbeit strategisch weltweit auszubauen.