Hightech-Magnete für Teilchenbeschleuniger

23.02.2012

Bilfinger Berger: Hightech-Magnete für Teilchenbeschleuniger

Bilfinger Berger unterstreicht seine international führende Position als Hochtechnologie-Anbieter in der Magnettechnik mit einem neuen Auftrag: Das Unternehmen fertigt 113 supraleitende Magnetspulen im Wert von 20 Mio. € für eine Forschungsanlage am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. Die Hightech-Magnete sind ein zentraler Bestandteil des Beschleunigerzentrums „FAIR“ in Darmstadt, eines der größten Forschungsvorhaben weltweit.

Die ausführende Konzerngesellschaft Babcock Noell, ein Unternehmen der Bilfinger Berger Power Services GmbH, ist ein weltweit führender Hersteller supraleitender Magnetsysteme. Als bedeutender Know-how-Träger hat das Unternehmen bereits bei zahlreichen wichtigen Vorhaben der Kernfusions- und Teilchenforschung wie LHC, XFEL, PETRA, ITER, W-7X oder JET mitgewirkt. In enger Zusammenarbeit mit den Großforschungseinrichtungen entwickelt Babcock Noell Magnetsysteme, baut Prototypen und führt diese bis zur Serienreife. Das Auftragsvolumen für Bilfinger Berger in diesem Bereich summiert sich in den letzten zehn Jahren auf rund 200 Mio. €.

Am „FAIR“ halten die Magnete durch elektrische Felder beschleunigte Atome auf einer Kreisbahn und dienen damit einer Vielzahl von Experimenten, die Einblicke in den Aufbau der Materie und die Entstehung des Universums ermöglichen sollen. Jeder der so genannten SIS100-Magnete ist drei Meter lang und wiegt rund zwei Tonnen. Herausragende Eigenschaft dieser Hightech-Magnetsysteme ist ihr auf Basis der Supraleitung erzeugtes, in kürzester Zeit variierbares, Magnetfeld.


Bilder des SIS100-Prototypen und von Supraleitermagneten stehen in unserer Media Library zur Verfügung (PIN-Code: PXHGB).

Downloads