Bilfinger Berger beabsichtigt Veräußerung von bis zu 19 Public Private Partnership Projekten

19.09.2011

19. September 2011

Bilfinger Berger beabsichtigt Veräußerung von bis zu 19 Public Private Partnership Projekten

Bilfinger Berger beabsichtigt die Initiierung eines börsennotierten Fonds, in den das Unternehmen bis zu 19 Public Private Partnership-Projekte aus seinem derzeit 30 Engagements umfassenden Portfolio einbringen will. Dazu zählen auf Basis von Verfügbarkeitsmodellen umgesetzte Straßenprojekte sowie Schulen, Krankenhäuser, Gefängnisse und öffentliche Verwaltungsgebäude in Kontinentaleuropa, Großbritannien, Kanada und Australien. Die in den Fonds einzubringenden Projekte befinden sich fast vollständig in der Betriebsphase und generieren laufende Einnahmen. Das in den 19 Objektgesellschaften gebundene Eigenkapital des Konzerns beläuft sich auf
insgesamt 161 Mio. €.

Der neue Fonds soll im Premiumsegment an der Londoner Börse gelistet werden, das Platzierungsvolumen beläuft sich auf bis zu 245 Mio. britische Pfund (bis zu 280 Mio. €). Die Fondsanteile werden institutionellen Investoren zu einem vorab festgelegten Preis zum Kauf angeboten. Bilfinger Berger wird mindestens 19,9 Prozent des Fondskapitals übernehmen.

„Mit diesem Schritt nutzt unser Geschäftsfeld Concessions nach mehreren erfolgreichen Einzelverkäufen in der Vergangenheit jetzt ein Fondsmodell zur Weitergabe eines ganzen Portfolios. Wir glauben, dass gerade in der kritischen Situation an den Kapitalmärkten ein Infrastruktur-Fonds durch seine Internationalität, die Bonität der Kunden und die zu erwartende Verzinsung für institutionelle Investoren sehr attraktiv ist“, erklärt Roland Koch, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger. Die frei werdenden Mittel beabsichtigt der Konzern nach Kochs Angaben wieder zu investieren. Die Zielgröße für das in Public Private Partnership-Projekten gebundene Eigenkapital beläuft sich unverändert auf 400 Mio. €.

Der Verkaufsprospekt des Fonds wird voraussichtlich im Oktober veröffentlicht, das Listing soll im November 2011 erfolgen. Der Verkauf der Projekte an den Fonds soll im ersten Quartal 2012 wirksam werden und bei Bilfinger Berger im kommenden Geschäftsjahr zu einem Nettoverkaufserlös von bis zu 270 Mio. € führen. Davon werden mindestens 55 Mio. € in den Fonds reinvestiert. Der zu erwartende Buchgewinn wird, unter anderem in Abhängigkeit von Wechselkursentwicklungen, eine Größenordnung von bis zu 50 Mio. € erreichen.

Bilfinger Berger bearbeitet derzeit in seinen Kernmärkten eine Reihe attraktiver neuer Projekte im Angebotsstadium. Für die zukünftige Vermarktung seiner Projekte schafft das Unternehmen mit dem Fonds eine neue Basis. Auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung wird der Konzern dem Fonds weitere reife Projekte anbieten. Bilfinger Berger wird das Asset Management der im Fonds gebündelten Projektgesellschaften fortsetzen und so seine langfristigen Kundenbeziehungen bekräftigen.


DARF WEDER GANZ NOCH TEILWEISE UND WEDER UNMITTELBAR NOCH MITTELBAR GEGENÜBER US-PERSONEN ODER INNERHALB DER BZW. IN DIE VEREINIGTEN STAATEN ODER INNERHALB VON ODER NACH KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER INNERHALB DER BZW. IN DIE REPUBLIK SÜDAFRIKA WEITERGEGEBEN, VERÖFFENTLICHT ODER VERBREITET WERDEN.

Diese Meldung stellt weder ein Angebot zum Verkauf oder zur Zeichnung noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Aktien des zukünftigen Fonds oder von Wertpapieren eines anderen Unternehmens in irgendeinem Land, einschließlich der Vereinigten Staaten, dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung und ist auch nicht so auszulegen; diese Meldung oder Teile davon sowie der Umstand, dass sie verbreitet wird, können in keinem Land als Grundlage eines Vertrags oder einer Anlageentscheidung herangezogen werden, und niemand darf sich in Zusammenhang mit einem Vertrag oder einer Anlageentscheidung darauf stützen. Diese Meldung stellt keine Empfehlung im Hinblick auf irgendwelche Wertpapiere dar.

Anlageentscheidungen dürfen ausschließlich auf Grundlage des endgültigen Prospekts und etwaiger diesbezüglicher Nachträge oder Ergänzungen getroffen werden, die von der Fondsgesellschaft im Zusammenhang mit der Zulassung von Stammaktien der Gesellschaft (ordinary shares) ("Stammaktien") zur amtlichen Notierung (Official List) der Börsenzulassungsbehörde im Vereinigten Königreich (UK Listing Authority) und zum Handel am Hauptmarkt (main market) für börsennotierte Wertpapiere der London Stock Exchange veröffentlicht werden (der "Prospekt").


 

Downloads