Compliance hat bei Bilfinger oberste Priorität

Unter Compliance verstehen wir die Einhaltung aller anwendbaren Gesetze, internen Richtlinien, international anerkannten Verhaltensstandards und freiwilligen Selbstverpflichtungen in allen unseren Geschäftstätigkeiten. Wir sehen regelkonformes Verhalten als zentrale Grundlage für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung an. Integrität und Compliance sind für Bilfinger daher integrale Bestandteile von Strategie und Unternehmenskultur. Hier machen wir keine Kompromisse. Aus diesem Grund hat eine erstklassiges Compliance-Systems für uns oberste Priorität. Der Fokus hierbei liegt auf den Handlungsfeldern Anti-Korruption, Anti-Kartell und Datenschutz, da diese wesentliche Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit haben können.

Einen zentralen Stellenwert hat der Themenbereich Compliance für uns auch deswegen, weil Defizite in unserem Compliance-System zu erheblichen rechtlichen Konsequenzen, signifikanten Strafzahlungen und Reputationsschäden führen könnten. In der Vergangenheit war dies bereits einmal der Fall: Wegen Verstößen gegen den US Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) in den Jahren vor 2005 wurde 2013 ein Deferred Prosecution Agreement (DPA) mit dem US-amerikanischen Justizministerium (DoJ) abgeschlossen, das unter anderem die Beaufsichtigung unseres Compliance-Systems durch einen Compliance-Monitor vorsieht. Das DPA wurde im Jahr 2016 bis Ende 2018 verlängert.

Das Thema Compliance ist dem CEO und dem gesamten Vorstand sehr wichtig. Geleitet wird der Zentralbereich Corporate Legal & Compliance vom General Counsel und Chief Compliance Officer. Er berichtet direkt an den CEO/Vorstandsvorsitzenden.

Das von Corporate Legal & Compliance entwickelte Compliance-Programm zielt darauf ab, Compliance-Verstöße zu vermeiden, etwaiges Fehlverhalten frühzeitig zu erkennen und bei entsprechender Identifizierung schnell und konsequent darauf zu reagieren. Das entsprechende Compliance-Programm deckt dabei alle für Bilfinger relevanten Geschäftsbereiche und -prozesse ab.

Grundlage unseres Compliance-Programms ist Integrität im Umgang mit Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern und Kollegen. Sie bildet die Basis unserer Unternehmenskultur. Um diese und die Bedeutung von Compliance stärker im Unternehmen und in den Geschäftsprozessen zu verankern, wurde 2017 ein neuer Bilfinger Verhaltenskodex eingeführt, der für alle Mitarbeiter weltweit verpflichtend ist. Seit Jahresbeginn 2017 wurden darüber hinaus zahlreiche neue Unternehmensrichtlinien („Group Policies“) formuliert und implementiert, die Regelungen für Compliance-gerechtes Verhalten in speziellen Arbeitssituationen enthalten, z.B. beim Umgang mit Drittparteien, der Entgegennahme oder dem Geben von Geschenken sowie bei Interessenskonflikten.

Zur nachhaltigen Verankerung von Compliance als Führungsaufgabe in allen Geschäftsbereichen dient das Compliance Review Board (CRB). Das CRB steuert und überwacht die Ausgestaltung und Implementierung unseres Compliance-Systems. Es setzt sich aus dem Vorstand sowie einer Reihe von Zentralbereichsleitern zusammen und tagt mindestens einmal im Quartal unter der Leitung des General Counsel und Chief Compliance Officer. Das CRB wird seit September 2017 auch von Divisional Compliance Review Boards unterstützt, die die Umsetzung des Programms in den einzelnen Divisionen steuern und überwachen.

In jeder unserer rund 200 Tochtergesellschaften beschäftigen wir mindestens einen Compliance-Manager. Darüber hinaus sind in allen Tochtergesellschaften interne Kontrollsysteme (IKS) implementiert, die bei der Ausgestaltung der Compliance- und Kontrollmaßnahmen das entsprechende Risikoprofil und die jeweiligen geschäftlichen Anforderungen und Notwendigkeiten vor Ort berücksichtigen. In jeder Geschäftsdivision und jeder Tochtergesellschaft ist ein eigener IKS-Officer zuständig.

Kontrollfunktionen übernimmt außerdem der Bereich Internal Audit & Controls. Er verifiziert im Rahmen von Anti-Korruptionsprüfungen die Umsetzung der Compliance-Richtlinien und -Prozesse in den einzelnen Geschäftseinheiten.
Wie wir unsere Ziele erreichen wollen

Von zentraler Bedeutung für unser Compliance-Programm ist eine detaillierte und regelmäßig wiederholte Analyse und Einschätzung von Compliance-Risikofaktoren in den Divisionen und Gesellschaften des Konzerns. Dies bildet die Grundlage für eine entsprechende Risikoklassifizierung und die daraus folgende Ausgestaltung von Compliance-Maßnahmen zur Mitigation potenzieller Risiken.

Ziel des Compliance-Programms ist es vor allem, zukünftiges Fehlverhalten zu verhindern. Dafür setzt Bilfinger primär auf Information, Kommunikation, klare Richtlinien, Training, unterstützende Compliance-IT-Tools sowie spezifische, praxisnahe Compliance-Begleitung und Beratung für Mitarbeiter. Neben der regelmäßigen Analyse und Einschätzung von Compliance-Risikofaktoren gehört es zu unseren Schwerpunkten, unsere Mitarbeiter für mögliche Compliance-Verstöße zu sensibilisieren.

 

Meldung von Verdachtsfällen

Haben Sie Kenntnis von Verstößen gegen den Bilfinger Code of Conduct oder haben Sie dahingehende Bedenken? Bei Bilfinger gilt Null-Toleranz hinsichtlich von Verstößen gegen den Code of Conduct.

Möchten Sie einen Verstoß melden, wenden Sie sich bitte an Ihren Vorgesetzten oder Kollegen aus anderen Bereichen wie z.B. dem Personalbereich, der Compliance Abteilung oder einer anderen Vertrauensperson bei Bilfinger.

Vertrauliches Hinweisgebersystem

Wenn Sie sich an keinen der genannten Kanäle wenden möchten oder Sie kein Mitarbeiter von Bilfinger sind, können Sie auch unsere vertrauliche Meldestelle nutzen.

Vertrauliches Hinweisgebersystem

24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und in verschiedenen Sprachen steht Ihnen diese telefonisch oder über das Internet zur Verfügung. Das Meldesystem wird durch einen unabhängigen Dienstleister betrieben.
 

00800 – B-I-L-F-I-N-G-E-R 
(00800 - 245 34 64 37)


Wenn Sie die Meldestelle unter dieser Rufnummer nicht erreichen können, prüfen Sie bitte hier, ob für Ihr Land eine abweichende Rufnummer gilt. Sollte dies nicht der Fall sein, nutzen Sie bitte die obige Verknüpfung, welche Sie direkt zu einem Online-Meldeformular führt.

Seite drucken