Zwischen Himmel und Erde schweben mit Bilfinger VAM Anlagentechnik

Ein echter Blickfang: Anlässlich des Kunstprojektes „Höhenrausch 2018“ thront seit kurzem ein fliegendes Schiff über den Dächern der oberösterreichischen Stadt Linz. Montiert wurde der 20 Meter lange und zwei Tonnen schwere Aluminiumkoloss von den Spezialisten von Bilfinger VAM Anlagentechnik.

Das „Flying Ship“ ist ein Objekt des russischen Künstlers Alexander Ponomarev und das Highlight der Ausstellung, die sich vom 24. Mai bis 14. Oktober 2018 mit über 40 internationalen Kunstbeiträgen dem Thema Wasser widmet. Bilfinger VAM Anlagentechnik kümmerte sich darum, das Kunstobjekt in 55 Meter Höhe zu hieven und am Höhenrauschturm mit Seilen auszurichten. Die Kollegen haben im Inneren des Turmes einen Stahlmast, an dem das Schiff befestigt wurde, gefertigt und montiert. Unter Einsatz eines 500-Tonnen-Kranes wurde das Schiff anschließend in die vom Künstler gewünschte Position gebracht und vertäut.

„Die Seile rund um das Schiff zu verspannen, war durchaus herausfordernd“, unterstreicht Geschäftsführer Christian Hofürthner. „Denn sobald man bei einem Seil anzieht, verändert sich sofort der Zug bei einem anderen Seil. Es braucht es einiges an Geduld und Expertise um die über 20 Seile in die richtige Statik zu bringen“. Das „Flying Ship“ wird für die nächsten beiden Jahre in Linz ankern.

Video: Schiffstaufe in 55 Metern Höhe

Zusammenarbeit für das Kunstobjekt "Flying Ship" beim Linzer Höhenrausch 2018

Zusammenarbeit für das "Flying Ship": Hermann Mayr (Bilfinger VAM Anlagentechnik), Harry Kriegner (LUNIK 2), Christian Höfurthner (Bilfinger VAM Anlagentechnik), Alexander Ponomarev (Künstler), Thomas Stelzer (Landeshauptmann von Oberösterreich), Martin Sturm (OÖ Kulturquartier), Bernd Prutsch (Bilfinger VAM Anlagentechnik), Florian Teufelberger (Teufelberger), Klaus Pichlbauer (Innovametall). Foto: Andreas Hross.

Seite drucken