Richtige Gastemperatur für Nord Stream 2

Bilfinger Engineering & Technologies hat einen neuen Auftrag im Zusammenhang mit der geplanten Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 erhalten. Für den Ferngasnetzbetreiber und Energieversorger Gascade Gastransport wird am Anlandepunkt in Lubmin eine Wärmezentrale zur Vorwärmung von Erdgas gebaut.

Das über die Offshore-Pipeline nach Lubmin geleitete Gas kommt mit einem sehr hohen Druck aus Russland an und muss von einem Maximum von 180 bar auf bis zu 90 bar reduziert werden. Darüber hinaus ist es für die Einspeisung in das europäische Erdgas-Verbundnetz „EUGAL“ und „NEL“ notwendig, die Temperatur des ankommenden Gases zu erwärmen. Das Gas kann bei der Ankunft bis zu 5 °C kalt sein. Vor dem Weitertransport ist eine Erwärmung erforderlich, um Eis- oder Gashydratbildung zu vermeiden. Die Wärmezufuhr erfolgt durch die Erhitzung von Wasser, welches im Kreislauf von der Wärmezentrale zu den Erdgaswärmetauschern und wieder zurück gefördert wird.

Bei dem Auftrag ist Bilfinger verantwortlich für das Engineering, die Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer 90 MW + 30 MW Reserve erdgasbefeuerten Wärmeerzeugungsanlage. Diese besteht aus vier baugleichen erdgasbefeuerten 2-Flammrohrkesseln. Darüber hinaus sind wir für das komplette Warmwassersystem und Nebensysteme sowie die erforderliche elektro- und leittechnische Anlagenperipherie zur vollständigen Regelung und Überwachung der Anlage zuständig.

Seite drucken