Lange Leitung – sichere Wärme

Für den deutschen Energieversorger Uniper hat Bilfinger eine 13,5 Kilometer lange Fernwärmeleitung verlegt, die 100.000 Haushalte mit Wärme versorgt. Die Dimensionen sind beeindruckend.

Das wärmegedämmte Rohrsystem verläuft im Ruhrgebiet vom Kraftwerk der Stadt Datteln nach Recklinghausen. Dort ist sie an das Fernwärmenetz angeschlossen. Bei dem Millionenprojekt verantwortete Bilfinger VAM Anlagentechnik die Planung und die Realisierung der größtenteils unterirdisch verlegten Trasse. Darüber wurde auf dem 6 Kilometer langen Teilstück vom Regionalverband ein Rad- und Wanderweg errichtet.

Der große Leitungsdurchmesser der Rohre (inklusive Isolierung 1000 mm) - vor allem in den innerstädtischen Bereichen und in den dazwischen liegenden Industriegebieten – stellte das Team vor eine besondere Herausforderung. Da die Dichte der dort schon verlegten Medienleitungen enorm hoch ist, fand die Rohr-Verlegung unter extrem schwierigen Bedingungen statt. Hier profitierten die österreichischen Kollegen von ihrer langjährigen Erfahrung im anspruchsvollen Tiefrohrleitungsbau.

Größenunterschied: Der Bilfinger-Kollege veranschaulicht die Dimensionen der Leitung und der Rohrgräben
Größenunterschied: Der Bilfinger-Kollege veranschaulicht die Dimensionen der Leitung und der Rohrgräben

Das Projektteam und die Baustellenbesatzung sind auf besonders heikle Einbausituationen spezialisiert. Dank ausgereifter Planung, solider Verarbeitung, Spezial-Know-how konnten die Experten jede noch so schwierige Situation meistern. Die positive Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen Max Bögl, das für die Tiefbauarbeiten verantwortlich war, hat ebenfalls zum Erfolg des Projekts beigetragen. In der Zwischenzeit haben bereits weitere Energieversorger ihr Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet. 

Seite drucken