Erneuerbare Energien: Mit der Kraft des Wassers

Wasserkraft ist die mit Abstand größte Quelle für erneuerbare Energien weltweit. Stephan Ebner, Geschäftsfeldleiter Hydropower bei Bilfinger Industrial Services Austria, erläutert, welches Potenzial Wasserkraft noch für die Zukunft hat – und welche Herausforderungen beim Bau und der Modernisierung von Wasserkraftwerken bestehen.


Herr Ebner, Wasserkraft wird seit Jahrhunderten zur Gewinnung von Energie genutzt. Bietet Wasserkraft auch für die Zukunft noch Potenziale?

Unbedingt! Die Kraft des Wassers wird zwar schon vielfach genutzt, aber es bestehen weiterhin große Potenziale. Allein eine Modernisierung und Erweiterung bestehender Wasserkraftwerke kann die heute mit Wasserkraft erzeugten Strommengen deutlich erhöhen. Und weil es Wasserkraft – im Gegensatz zu Fotovoltaik und Windenergie – schon sehr lange gibt, ist diese Technologie für Energieversorger auch ohne Förderung gewinnbringend. Daher gehe ich davon aus, dass Wasserkraft auch zukünftig eine sehr wichtige Rolle im globalen Energiemix spielen wird.

Wo liegen die Herausforderungen beim Ausbau der Wasserkraft als erneuerbare Energie?

Die größten Potenziale zur Nutzung der Wasserkraft liegen in gebirgigen Regionen. Dort ist der Bau bzw. die Modernisierung von Wasserkraftwerken allerdings mit vielen Herausforderungen verbunden: Die Arbeiten finden oft in luftigen Höhen oder in unwegsamem Gelände statt – manchmal sind sie nur mit Seilbahn, Schrägaufzug oder Hubschrauber durchführbar. Dabei sind meterdicke und tonnenschwere Druckrohrleitungen zu verlegen, was den Einsatz schweren Geräts erforderlich macht. Aus diesem Grund sind Bau- und Revisionsprojekte im Bereich Wasserkraft zumeist sehr zeitaufwendig. Selbst eine Erneuerung dauert daher häufig mehrere Jahre.

In welchen Regionen wird derzeit viel in Wasserkraft investiert?

In Europa finden die meisten Aktivitäten zurzeit in der DACH-Region – hier vor allem in Österreich und der Schweiz – sowie in Frankreich und Spanien statt. Beteiligt sind wir aber auch an verschiedenen Kraftwerksneubauten in Südamerika. Vor allem in Chile, Peru und Venezuela gibt es viele interessante Wasserkraftprojekte, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen.

Ihr Kontakt bei Fragen:

Stephan Ebner
Geschäftsfeldleiter Hydropower 
Bilfinger Industrial Services Austria
Tel. +43 7242 406-379
E-Mail

 

Seite drucken