Energie für sechs Millionen Haushalte

Es ist eines der ehrgeizigsten und größten Energieprojekte Europas: Im Südwesten Englands, in der Grafschaft Somerset, entstehen mit Hinkley Point C zwei neue Nuklearreaktoren. Als Tier1-Lieferant mit dabei: Bilfinger.

Der Bau von Hinkley Point C schreitet rasch voran, die Konturen zeichnen sich immer stärker ab: Nicht nur die beiden Reaktorgebäude, sondern auch immer mehr Anlagen und Komponenten sind seit dem Start der Arbeiten vor vier Jahren auf dem Gelände nahe der Stadt Bridgwater zu erkennen. Mitte September wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht: Die Stahleinhausung, der sogenannte „Liner Cup“, wurde auf das zweite Reaktorgebäude gehoben.

An vielen Leistungen, die für den Bau von Hinkley Point C benötigt werden, ist Bilfinger beteiligt. Der Industriedienstleister wurde vom französischen Energiekonzern EDF und seiner britischen Tochtergesellschaft EDF Energy als sogenannter Tier-1-Lieferant für das Bauprojekt ausgewählt. Damit ist Bilfinger einer der wenigen Lieferanten, die gemeinsam mit EDF das Projekt strategisch steuern und zu den bevorzugten Partnern für künftige Projekte zählen.

Zu den von Bilfinger übernommenen Leistungen gehört zunächst der Bau der drei Hauptrohrleitungssysteme eines Kernkraftwerks. Diese umfassen die Rohrleitungen für das Balance of Plants (BOP), das Balance of Nuclear Island (BNI) und das Nuclear Steam Supply System (NSSS). Sowohl für das BOP und das BNI als auch für das NSSS wird Bilfinger die Ausführungsplanung, die Vorfertigung und die Lieferung der Rohrleitungen sowie das Lieferantenmanagement übernehmen.

Bilfinger UK, Bilfinger Engineering & Technologies aus Deutschland und Bilfinger Peters Engineering in Frankreich werden diese Leistungen gemeinsam in einem Team erbringen. „Bei dieser technologisch anspruchsvollen Fertigung und Installation der Rohrleitungen bündeln wir die Stärken und Erfahrungen mehrerer Einheiten unseres Konzerns“, sagt Tom Blades, CEO von Bilfinger. „Auf diese Weise können wir alle benötigten Services aus einer Hand anbieten.“

Darüber hinaus erhielt Bilfinger Noell den Auftrag über die Planung bis hin zur Inbetriebnahme eines Abfallkonditionierungssystems für flüssige und feste radioaktive Abfälle, die während des Betriebes des Kernkraftwerkes in Hinkley Point C entstehen.

Weiterhin konstruiert und liefert Bilfinger Noell Komponenten für das Core Melt Stabilization System (CMSS), durch welches der Industriedienstleister mit seiner einzigartigen Expertise für noch mehr Sicherheit auf der Anlage sorgt.

„Unser ganzheitlicher Ansatz kommt bei der Errichtung von Hinkley Point C voll zum Tragen“, so Blades. „Mit unseren umfassenden und vielfältigen Kompetenzen sind wir in der Lage, Komplettlösungen bereitzustellen – von der Planung, Konstruktion und Berechnung über Herstellung und Montage bis hin zur Inbetriebnahme. Dies hat uns in den vergangenen Jahren eine herausragende Marktposition in der Kooperation mit der Nukleartechnik im In- und Ausland verschafft.“


Weitere Artikel der Ausgabe 04.2020

Hinkley Point C

Hinkley Point C ist das erste neue Kernkraftwerk, das seit mehr als 20 Jahren in Großbritannien gebaut wird. Im Auftrag von EDF (Électricité de France) werden derzeit zwei Druckwasserreaktoren (EPR™) der dritten Generation mit einer Kapazität von je 1.600 Megawatt hergestellt. Sie sollen Strom für rund sechs Millionen Haushalte liefern.

Balance of Plant (BOP)

Bilfinger übernimmt die Planung, Konstruktion, Vorfertigung und Lieferung des BOP. Dabei handelt es sich um wesentliche Rohrleitungs- und Hilfssysteme außerhalb des Wasser-Dampf-Kreislaufes (oder Primärkreises) selbst, die zur Lieferung der Energie benötigt werden. Bilfinger wird auch die Installation der GRE-Rohrleitungen übernehmen und beim Lieferantenmanagement unterstützen.

Balance of Nuclear Island (BNI)

Das Nuclear Island ist das Herzstück des Kernkraftwerks: Zu ihm gehören der Reaktor, die Dampferzeuger und die primären Sicherheits- und Rohrleitungssysteme. Bilfinger verantwortet die Ausführungsplanung, Konstruktion, Beschaffung und Vorfertigung von Rohrleitungen und übernimmt außerdem Teile des Lieferantenmanagements.

Nuclear Steam Supply System (NSSS)

Beim NSSS handelt es sich um das nukleare Dampfversorgungssystem, das zum Antrieb der Turbinen-Generator-Einheit und der Erzeugung von kohlenstoffarmer Elektrizität dient. Bilfinger übernimmt die Ausführungsplanung, Beschaffung, Vorfertigung und Montage der Rohrleitungen sowie Teile des Lieferantenmanagements.

Abfall-konditionierungs-anlage

Bilfinger ist für die Konzeption, Konstruktion, Fertigung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer Konditionierungsanlage für flüssige und feste radioaktive Betriebsabfälle verantwortlich. Damit die Betriebsabfälle sicher und platzsparend konditioniert werden, kommen Verfahren zur Sortierung, Zerkleinerung und Kompaktierung zum Einsatz, ehe die Abfallgebinde vor ihrer Verdeckelung mit Beton vergossen werden.

Core Melt Stabilization System (CMSS)

Bilfinger konstruiert, fertigt und liefert das CMSS. In den letzten Jahren hat Bilfinger bereits das CMSS für die Kernkraftwerksneubauten in Flamanville 3 (Frankreich), in Olkiluoto 3 (Finnland) und in Taishan 1 und 2 (China) entwickelt und geliefert.

Seite drucken