3. Platz im Bundeswettbewerb „Jugend schweißt“

13.10.2015

Tilmann Stieler, Auszubildender bei Bilfinger Rohrleitungsbau in Bitterfeld, hat beim Bundeswettbewerb „Jugend schweißt“ 2015 den 3. Platz im sogenannten WIG-Schweißen erzielt. Er stellte seine Fertigkeiten unter Wettbewerbsbedingungen gegen Teilnehmer aus 14 Bundesländern unter Beweis und erzielte am Ende 92,1 von 100 Punkten. Zuvor konnte er den Bezirkswettbewerb Anhalt und den Landeswettbewerb Sachsen-Anhalt klar für sich gewinnen.

Die erfolgreiche Teilnahme von Auszubildenden an Bundes- und internationalen Schweißwettbewerben zeigt das hohe Niveau der Ausbildung bei der Bilfinger Rohrleitungsbau. Von 1997 bis 2015 nahmen zahlreiche Auszubildende erfolgreich am Wettbewerb „Jugend schweißt“ des Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) teil.

WIG-Schweißen

Beim Wolfram-Inert-Gasschweißen (WIG) wird einer temperaturbeständigen, nichtabschmelzenden Wolframelektrode ein Schutzgas wie Argon oder Helium zugeführt. Diese Gase sind reaktionsträge, worauf die aus dem Griechischen stammende Fachbezeichnung „inert“ hinweist. Dadurch schützen sie den erhitzten Werkstoff vor chemischen Reaktionen mit der umgebenden Luft und gewährleisten die gebotene Festigkeit und Zähigkeit des Schweißguts.

Im Anlagenbau werden mit dieser Methode Rohrleitungselemente aus Stahl, Edelstahl, Aluminium oder Kupfer und Mischverbindungen verbunden. Beim von Hand geführten WIG-Schweißen entstehen kaum Spritzer, und durch die sachgemäße Anwendung des Schweißverfahrens lassen sich besonders hochwertige Schweißverbindungen herstellen.