Lünendonk Liste 2019: Bilfinger hält zum 11. Mal in Folge Spitzenposition unter deutschen Industriedienstleistern

08.07.2019

Bilfinger ist erneut Spitzenreiter im Ranking der Top-Industriedienstleister in Deutschland. Zum elften Mal in Folge belegt das Mannheimer Unternehmen den 1. Platz. Dies ist das Ergebnis der Lünendonk-Liste, die von dem Marktforschungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder GmbH jährlich erstellt wird. Mit rund einer Milliarde Inlandsumsatz erzielte Bilfinger 2018 deutlich mehr Umsatz als der Zweitplatzierte. Beim Gesamtumsatz liegt Bilfinger im Vergleich der Top drei um mehr als das Vierfache vor den Nächstplatzierten.

Bilfinger-Chef Tom Blades: „Ich freue mich, dass wir seit 2009 diese Spitzenposition einnehmen. Dieser Erfolg gehört unseren Mitarbeitern, die bei unseren Kunden die Effizienz von Anlagen steigern, hohe Verfügbarkeit sichern und Instandhaltungskosten senken. Die Auszeichnung ist zugleich ein Anreiz, unsere Marktposition weiter auszubauen.“

In seiner Studie befragte Lünendonk die Teilnehmer nach den vier wichtigsten Wettbewerbern im deutschen Industrieservice-Markt. Mit 88 % der Gesamtnennungen dominiert Bilfinger den Wettbewerbsbenchmark. Der Industriedienstleister steigert die Effizienz von Anlagen, sichert hohe Verfügbarkeit und senkt die Instandhaltungskosten.

Mit innovativen, zukunftsweisenden und intelligenten Produkten sowie Instandhaltungskonzepten ist das Unternehmen in der Lage, die Effizienz von Industrieanlagen zu erhöhen und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Zum Beispiel hat sich Bilfinger mit den Scrubber-Lösungen, eine Art Katalysator für die Schiffsindustrie, erfolgreich am Markt etabliert. Scrubber reduzieren Schwefeldioxid-Konzentrationen im Abgas von Schweröl um fast 100 Prozent. Bilfinger konnte für diese Technologie bereits ein Auftragsvolumen von mehr als 100 Mio. EUR verbuchen.

Downloads