Bilfinger gewinnt weiteren Auftrag für Kernkraftwerk Hinkley Point C

22.07.2021

  • Fünfjähriger Vertrag über Inspektionsdienstleistungen mit einem Auftragsvolumen von mehr als 20 Mio. Euro
  • Anwendung von zerstörungsfreien Prüfverfahren sichert Anlagenintegrität
  • 80 zusätzliche Stellen in England entstehen

Der weltweit zweitgrößte Stromerzeuger EDF Energy hat Bilfinger mit Inspektionsdienstleistungen für das Kernkraftwerk Hinkley Point C beauftragt. In den kommenden fünf Jahren wird Bilfinger mit Hilfe verschiedener zerstörungsfreier Prüfverfahren die Integrität sicherheitskritischer Systeme des im Bau befindlichen Kraftwerks im Südwesten von England sicherstellen. Der Auftrag mit einem Volumen von mehr als 20 Mio. Euro wird in Tranchen im Segment Engineering & Maintenance Europe verbucht.

„Die Arbeit für Hinkley Point C ist eines unserer wichtigsten Projekte und wir sind stolz, unseren Leistungsumfang mit dem Inspektionsauftrag erneut zu erweitern“, sagt Christina Johansson, Interim CEO und CFO von Bilfinger. „Wir bündeln unsere Kompetenzen über mehrere Einheiten hinweg, um ein umfassendes Spektrum an Leistungen für unseren Kunden EDF zu erbringen. Diese Stärke von Bilfinger und die Expertise im technologisch anspruchsvollen Bereich der Kernkraft eröffnen uns weitere Wachstumschancen.“

Für die Inspektionsdienstleistungen wendet Bilfinger in Hinkley Point C insbesondere Methoden des Non Destructive Testing (NDT) und des Advanced Non Destructive Testing (ANDT) an. Der gewonnene Auftrag über die Inspektionsleistungen für Hinkley Point C beginnt sofort und lässt bei Bilfinger Salamis UK mehr als 80 neue Arbeitsplätze an Standorten in Somerset, Bristol und Humberside entstehen.

Bilfinger wurde von EDF als strategischer Lieferant (Tier 1) für das Hinkley Point C-Projekt ausgewählt und erhielt ab 2018 zunächst Aufträge für Vorbereitungs- und Planungsarbeiten sowie für die Abfallbehandlung. 2020 wurde Bilfinger auch mit zahlreichen Dienstleistungen für NSSS (Nuclear Steam Supply System), BNI (Balance of Nuclear Island) und BoP (Balance of Plant) beauftragt. Dadurch stieg das bei Bilfinger generierte Auftragsvolumen für Hinkley Point C bereits auf über 450 Millionen Euro an.

Um Anlagenbetreibern einen umfassenden Inspektionsservice bieten zu können, hat Bilfinger jüngst das Bilfinger Inspection Concept (BIC) entwickelt. Es basiert auf den jahrzehntelangen Erfahrungen des Industriedienstleisters bei der Inspektion von Anlagen und kombiniert verschiedene Inspektionsleistungen. Anlagenbetreiber können so alle notwendigen Untersuchungen – von der Vorfertigung über routinemäßige Inspektionen während des Betriebs bis hin zur Stilllegung und Demontage – aus einer Hand und im Rahmen eines vollständig integrierten Pakets erhalten. Für alle relevanten Inspektionstätigkeiten verfügt Bilfinger über entsprechende Zertifizierungen.

Hinkley Point C ist das erste neue Kernkraftwerk, das in Großbritannien seit über 25 Jahren gebaut wird. Es soll rund 6 Millionen Haushalte mit kohlenstoffarm hergestelltem Strom versorgen.

 

Fotos: EDF Energy

Downloads