Bilfinger baut Digitalgeschäft weiter aus

27.03.2019

  • Bilfinger Digital Next bezieht Hauptsitz in Wissenschaftsstadt Heidelberg
  • Optimales Umfeld für Zukunftsvorhaben

Bilfingers Kompetenzzentrum für Digitalisierung hat in der Wissenschaftsstadt Heidelberg ein neues Domizil bezogen. Nun arbeiten mehr als 30 Digitalisierungsspezialisten des Industriedienstleisters für die Prozessindustrie an einem Standort. Bilfinger sieht das Digitalgeschäft als strategischen Wachstumsmarkt mit großem Potenzial. Die sogenannte Bahnstadt, in der viele Forschungsunternehmen und -institute angesiedelt sind, bietet ein optimales Umfeld für die Zukunftsvorhaben der Bilfinger Digital Next. Bilfinger COO Duncan Hall eröffnet den Standort am heutigen Mittwoch (27. März 2019) gemeinsam mit Chief Digital Officer Franz Braun und dem Oberbürgermeister von Heidelberg, Prof. Dr. Eckart Würzner.

„Bilfinger vereint eine jahrzehntelange Erfahrung als Industriedienstleister mit gebündeltem IT-Wissen. Mit diesem einzigartigen Profil begleiten wir unsere Kunden beim Übergang in das digitale Zeitalter. Früher haben wir Brücken aus Beton gebaut – heute bauen wir digitale Brücken“, sagte Franz Braun. „In Heidelberg haben wir einen verkehrsgünstig gelegenen und für die Mitarbeiter attraktiven Standort mit hoher Lebensqualität gefunden. Den Austausch mit anderen Unternehmen und Organisationen im digitalen Bereich nutzen wir, um weitere digitale Angebote zu entwickeln und unser Wachstum voranzutreiben.“

Eckart Würzner: „Mit dem ‚Digital Hub kurpfalz@bw‘ entsteht in Heidelberg ein regionales Digitalisierungszentrum, das Unternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar bei der Digitalisierung unterstützt. Wir freuen uns sehr, dass Bilfinger den Digitalstandort Heidelberg verstärkt und dazu beiträgt, dass die Stadt und Region auch im digitalen Zeitalter führende Innovations- und Wirtschaftsstandorte bleiben.“

In weniger als zwei Jahren hat Bilfinger sein Digitalgeschäft deutlich ausgebaut: Drei neu entwickelte Produkte für die Prozessindustrie sowie strategische Partnerschaften mit der Software AG, Microsoft Deutschland und Siemens unterstreichen die Dynamik in diesem Bereich. Grund für die positive Entwicklung ist die starke Nachfrage aus der Prozessindustrie. Bilfinger hilft seinen Kunden dabei, über digitale Lösungen die Effizienz von Anlagen zu steigern, Verfügbarkeiten zu erhöhen und die Instandhaltungskosten zu senken.

In den vergangenen zwei Jahren investierte der Konzern mehr als 15 Millionen Euro in sein Digitalangebot. Allein in Europa schätzt Bilfinger das gesamte Marktpotenzial für Digitalisierung auf rund 7 Milliarden Euro.

Zu den Produkten der Bilfinger Digital Next gehören die Videoplattform Industrial Tube, mit der über eine App und gestützt durch künstliche Intelligenz das Wissen von Mitarbeitern bewahrt werden kann. Das cloudbasierte Konzept zur Digitalisierung in der Prozessindustrie BCAP kann die Effizienz einer Anlage um bis zu 15 Prozent erhöhen, die Instandhaltungskosten um bis zu 30 Prozent verringern und Stillstandzeiten um bis zu 25 Prozent reduzieren. PIDGraph bezeichnet eine Lösung für die besonders schnelle und kostengünstige Erstellung virtueller Modelle von Anlagen, auch als „digitale Zwillinge“ bezeichnet.

 

Bilfinger Digital Next - Opening of enterprise startup office
Downloads