Scrubber - Maritime Umwelttechnologie für gereinigte Schiffsemissionen

Regulierungen setzen Schifffahrt unter Druck

Die internationale Schifffahrt muss ab 2020 deutlich striktere Umweltvorgaben erfüllen. Zum Schutz der Umwelt darf der im Treibstoff zulässige Schwefelanteil dann nur noch 0,5% betragen – so die Vorgaben der International Maritime Organization (IMO). Rund 50.000 Handelsschiffe sind laut Verband Deutscher Reeder von den neuen Schwefelemissionsgrenzwerten betroffen.

Bifinger Scrubber Mehrwert

Scrubber – die wirtschaftlichste Lösung 

Als Industriedienstleister verfügen wir über mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Entschwefelungstechnologie. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen seine Erfahrungen aus dem Bereich der Rauchgasentschwefelung von Kraftwerken auf die maritime Industrie übertragen. Durch den Einbau von Scrubbern („Wäscher“) werden die Schwefelemissionen aus den Abgasen der Schiffe unter die gesetzlich geforderten Grenzwerte reduziert und so die strengen Umweltschutzvorgaben verbindlich eingehalten.

Unser KUNDENVERSPRECHEN: SCRUBBER-LÖSUNGEN VON BILFINGER SENKEN DIE SCHWEFELDIOXID-KONZENTRATION IM ABGAS VON SCHWERÖL UNTER DIE GESETZLICH GEFORDERTEN GRENZWERTE.

Klarer Mehrwert durch den Einsatz von Scrubber

  • Kurze Amortisationszeiten
  • Geringe Betriebskosten durch niedrigen Frischwasser- und Energieverbrauch, geringe Anlagendruckverluste, hohe Korrosionsbeständigkeit sowie niedriger Wartungsanfälligkeit
  • Optimale Raumnutzung durch äußerst kompakte Bauform
  • Hohe Umweltfreundlichkeit durch innovative Prozesswasserreinigung
  • Hohe Anlagenverfügbarkeit durch die redundante Ausführung wesentlicher Anlagenkomponenten
  • Ausgereiftes Konzept zur Abgasübernahme auch für Multistream-Anwendungen

Das Scrubber Verfahren

Scrubber reduzieren die Schwefelemissionen der Abgase der Hauptmaschinen, Hilfsdieseln und Kesseln: sie werden in den Scrubber seitlich eingeleitet und mit Seewasser in Kontakt gebracht. Dabei gibt es drei alternative Verfahren:

  • Open-Loop Verfahren: Die schwefelhaltigen Abgase werden durch die natürliche Alkalität des Seewassers im Durchlaufverfahren gewaschen. Das Prozesswasser wird unter Einhaltung der IMO-Vorgaben ins Meer abgeführt.

  • Closed-Loop Verfahren: Der Scrubber wird im Umlaufverfahren als geschlossener Kreislauf betrieben, indem dem Waschwasser ein Zuschlagstoff für die chemisch-physikalische Abscheidung zugeführt wird. Das Prozesswasser kann wie beim Open-Loop abgegeben oder in einem Tank gespeichert werden. So kann in besonders geschützten Gebieten ein Prozesswassereintrag gänzlich vermieden werden.

  • Hybrid-Verfahren: Eine Kombination des Open-Loop und Closed-Loop Verfahren in einem Scrubber

Auch die Ausführung bleibt variabel mit unseren beiden Anlagenkonzepten: Der Scrubber kann als Single-Line oder Multi-Stream realisiert werden. 

 

Kontaktieren Sie uns

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Pilotprojekt mit der M/T Aurelia der Reederei Carl Büttner Shipmanagement

Lars Bremer,
Geschäftsführer der Carl Büttner Shipmanagement:

„Mit Bilfinger haben wir einen überaus kompetenten und zuverlässigen Partner für die Abgasreinigung gewonnen. Die wirtschaftlichen Vorteile der Scrubber Technologie und die langjährige Erfahrung von Bilfinger haben uns überzeugt".

Scrubber System und Verfahrensweisen

Scrubber System und Verfahrensweisen
Seite drucken