Vom Ferienjobber zum Industriemechaniker

Abitur, Ausbildung zum Industriemechaniker in Rekordzeit und jetzt fester Bestandteil der Mannschaft von Bilfinger Maintenance in Leuna. So sieht der Lebenslauf des 22-jährigen Matthias Winter aus.

Warum ein Handwerksberuf? „Ich wollte unbedingt erstmal etwas Praktisches machen und herausfinden, was mir Spaß macht“, erzählt Matthias. In zahlreichen Praktika, darunter eine Ferienbeschäftigung und ein Praktikum bei Bilfinger, konnte er sich während der Schulzeit ein Bild von dem Berufsfeld machen. Bilfinger Maintenance in Leuna hat ihn überzeugt – weshalb er dort auch weiterhin in der Abteilung Maschinentechnik arbeitet.

Bilfinger Maintenance in Leuna ist für die Instandhaltung der riesigen Methanolanlage der Total-Raffinerie zuständig. Methanol zählt zu den wichtigsten Ausgangsstoffen für die Chemieindustrie. Die Mitarbeiter der Raffinerie betreiben die Anlage und das Industrieservice-Team, zu dem auch Matthias gehört, sorgt dafür, dass sie reibungslos läuft.

Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag von Matthias aus? „Ich habe vor allem mit Pumpen zu tun. Wir schauen nach den Gleitringdichtungen, wechseln sie bei Bedarf, setzen Pumpen instand. Wir sehen nach Laufrädern, dem Zustand der Pumpengehäuse, wechseln zusammen mit Elektrikern Motoren, messen Lager- und Wellenspiel, stellen täglich die Sperröldrücke ein...“ - Abwechslung gibt es also mehr als genug. Und nebenbei findet er auch noch Zeit, um sich bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren und Akkordeon zu spielen.

Sein nächstes Ziel: die Techniker-Ausbildung. Viel Glück, Matthias!

Seite drucken