Gesangsstar Faz trifft im Mobilisationszentrum die richtigen Töne

Bilfinger Salamis UK legt die Messlatte für das Offshore-Onboarding dank seiner speziellen Mobilisierungszentren in Aberdeen und Norwich sehr hoch. Fazlina Zazlan kam 2016 zum Unternehmen und ist für die Terminkoordination der Mitarbeiterschulungen im Mobilisierungszentrum zuständig.

Was machen die Mobilisierungszentren von Bilfinger?

Unser Hauptziel ist es immer, nur Kollegen zum Einsatzort zu schicken, die geschult und gebrieft sind und Bilfinger in bester Weise repräsentieren.

Da Bilfinger ein Dienstleistungsunternehmen ist, verbringen unsere Mitarbeiter ihre Arbeitszeit häufig bei anderen Unternehmen. Daher ist es uns wichtig, dass sie sich als Mitarbeiter von Bilfinger wahrnehmen und sich mit unseren Werten und der Sicherheitskultur verbunden fühlen.

Unsere Mobilisierungszentren in Aberdeen und Norwich sind ein wichtiger Teil unserer Strategie, die Offshore-Mitarbeiter auf einheitliche Weise und gemeinsam zu schulen. Alle Offshore-Mitarbeiter erhalten hier Informationen zum Unternehmen und Vorab-Einweisungen in die Mobilisierung sowie Informationen über Offshore-Sicherheitspraktiken und Schulungen zu verschiedenen Genehmigungen.

DIE MOBILISIERUNGSZENTREN RICHTEN SICH NACH UNSEREN MITARBEITERN - WIR BIETEN IHNEN DIE TRAININGS UND EINWEISUNGEN IN EINEM ZENTRUM MIT HOHEN QUALITÄTSSTANDARDS AN, DAS NEBEN IHRER UNTERKUNFT IST, SODASS SIE NICHT IHREN MOBILISIERUNGSTAG DAMIT VERBRINGEN MÜSSEN, IN DER STADT HIN UND HER ZU REISEN. ES IST EINE ENTSPANNTE UMGEBUNG, BEI DER SIE IHR PROJEKTTEAM TREFFEN UND SICH AKTIV MIT IHREN KOLLEGEN AUSTAUSCHEN KÖNNEN.

Die Zentren ermöglichen es uns auch, eine Kultur des positiven Mitarbeiterengagements zu fördern, indem wir eine breite Palette von Modulen anbieten, darunter Risikobewertungsschulungen, berufsspezifische Tests, CBT-Schulungen (Computer Based Training) für Kunden, Anpassung von Schutzmasken, aktuelle Sicherheitsmodule und unternehmensweite Sicherheitskampagnen. Unsere Mitarbeiter, die in der Höhe mit Seilen gesichert arbeiten, können auch mit unseren Verfahren getestet werden, während sie die Ausrüstung praktisch demonstriert bekommen.

Bei dem Besuch im Mobilisierungszentrum nehmen neue Mitarbeiter und diejenigen, die nach drei Monaten oder länger in das Unternehmen zurückkehren, an unserem Programm für Verhaltenssicherheit „Safety works“ teil. Dadurch werden die Mitarbeiter mit unseren Sicherheitswerten und -prozessen, wie unserem Sicherheitsbeobachtungssystem, der Peer-Audit-Technik und dem Verfahren zur Prozesssicherheit, vertraut gemacht. Sie unterzeichnen eine Charta, mit der sie ihre Selbstverpflichtung zu unserer Sicherheitskultur bestätigen.

Was beinhaltet deine Arbeit?

Ich koordiniere und führe Einführungs- und Compliance-Schulungen für alle neuen Mitarbeiter durch.

Ich führe auch arbeitsbezogene HSEQ-Prüfungen durch, wie z.B. "Face Fits" und Sehtests für Non-Destructive Testing (NDT) Techniker. Unser Mobilisierungszentrum ist auch ein vom ECITB anerkanntes Testzentrum, ich bin hier für die Aufsicht während der Tests verantwortlich.

Neben meiner Rolle bin ich auch stolz darauf, ein Mitglied unseres Ausschusses für psychische Gesundheit, Mind Matters, zu sein, den wir zusammen mit Mates in Mind leiten.

Was ist das Beste an deinem Job?

Es muss der Umgang mit Menschen sein. Unsere Abteilung spielt eine sehr wichtige Rolle - nur wenige Leute im Unternehmen lernen so viele unserer Offshore-Mitarbeiter kennen wie ich, und es macht mir wirklich Spaß, ihnen dabei zu helfen, Teil des Unternehmens zu werden.

Für mich ist es das, was Bilfinger von anderen Unternehmen unterscheidet - das Engagement für die Mitarbeiter. Einer unserer Kernwerte ist "We Make It Work. You Make the Difference", und ich denke, das fasst es gut zusammen. Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Geschäfts, und wir gehen diesen einen Schritt weiter, damit er sich als Teil des Teams fühlt. Wenn man bedenkt, dass unsere Mitarbeiter ihre Tage damit verbringen, für einen Anlagenkunden zu arbeiten, ist es umso wichtiger, dass wir die erste Zeit von Angesicht zu Angesicht mit ihnen verbringen, damit sie mit dem Gefühl zur Arbeit gehen, Teil von Bilfinger zu sein.

Mir persönlich hat es sehr viel Spaß gemacht, meine Kenntnisse im Bereich HSEQ und auch im Projektmanagement, in dem ich ein Diplom erworben habe, weiterzuentwickeln. Ich bin gerade dabei, meinen SQA - Professional Development Award in Managing Self and Work of Others (Stufe 7) abzuschließen.

 

Fünf Fragen

  • Was wolltest du werden, als du klein warst?

Eine erfolgreiche Geschäftsfrau - mein Vater war ein Unternehmer.

  • Welchen Rat würdest du deinem 5-jährigen Selbst geben?

Sei du selbst, habe Vertrauen und gib niemals auf.

  • Was ist dein größter Erfolg?

Meine Kinder. Mein Sohn (19) ist im zweiten Jahr an der Robert Gordon Universität; meine Tochter (15) strebt eine Weiterbildung in Maschinenbau und Luft- und Raumfahrttechnik an und spielt Geige im Streichorchester. Mein Jüngster (10) ist in der Schule, der Aberdeen Performing Arts Academy, und nimmt Klavierunterricht. Als alleinerziehende Mutter bin ich sehr stolz auf sie.

  • Was ist deine Lieblingsbeschäftigung? 

Bei einem Triathlon mitmachen, Wandern und Backen.

  • Erzähle uns etwas, das wir vielleicht nicht über dich wissen. 

Als ich jünger war, war ich Pop/Jazz-Sängerin in Hotel-Lounges und studierte sogar Jazz in Frankreich. Jetzt singe ich in der Kirche Gospelmusik und bin Mitglied des Chors in Aberdeen.

Seite drucken