Drew Richardson

Drew Richardson ist HSEQ-Direktor/HSEQ-Regionalleiter bei Centennial Contractors Enterprises in Atlanta, Georgia (USA), einer Tochtergesellschaft von Bilfinger. Er ist seit sechs Jahren bei CCE tätig, wo er als Projektsicherheitsmanager begann. Heute trägt er in einer Doppelfunktion die Verantwortung für die Region Südosten und landesweit für die Arbeitssicherheit.

 

Was ist dein Lieblingsprojekt/-auftrag bis jetzt?

Letztendlich war die Leitung des Teams für mich eine riesige Chance. Als ich zu CCE kam, habe ich zunächst Zeit damit verbracht, die Menschen und das lokale Geschäft in der Region Südosten kennen zu lernen. Das gab mir die Möglichkeit, das HSEQ-Team (Health, Safety, Environment, Quality) auf lokaler Ebene zu leiten und die Herausforderungen, Nuancen, Persönlichkeiten und Eigenheiten des Unternehmens und des Teams wirklich zu verstehen. Mein Team auf dieser Ebene zu kennen, hilft mir, meine HSEQ-Ansätze zu formen. Ich helfe anderen gerne dabei, den Wert von Sicherheit am Arbeitsplatz zu verstehen. Mein Anliegen ist es, dafür zu sorgen, dass meine Kollegen so nach Hause kommen, wie sie zur Arbeit gekommen sind – sicher und unversehrt.

 

Was sind Werte, die dich antreiben?

Mir liegt das Wohl meiner Kollegen am Herzen.  Ich möchte sie so behandeln, wie ich selbst behandelt werden möchte. Schließlich ist mein Ziel, dass sie am Ende des Tages genauso gesund und sicher nach Hause gehen wie ich.

 

Welche Möglichkeiten haben die gegenwärtigen Umstände geschaffen?

Von zuhause aus zu arbeiten und nicht reisen zu können, hat neue Kommunikationsmethoden hervorgebracht.  Mein Team und ich haben neben anderen Plattformen Microsoft Teams und FaceTime genutzt, sogar für "virtuelle" Begehungen von Anlagen.

 

Was waren für dich in dieser Zeit bisher „herausragende“ Momente?

Alles zusammenzuhalten und mit Veränderungen umzugehen, gehörte zu meinen herausragenden Momenten. Aber ich habe das nicht alleine geschafft: Ich habe ein wirklich gutes Team, auf das ich mich verlassen kann, und wir verlassen uns aufeinander. Es ist Teamarbeit. Alles, was wir machen, machen wir als Team. In der Lage zu sein, das Team zu stärken und die Kultur voranzubringen, ist ein großer Erfolg. Mein Team hat eine Verbindung miteinander und versteht: "Hier geht es nicht um [nur eine Person], sondern um das große Ganze“.

Seite drucken