Kontakt
Unter Umständen sind Sie an der Website von Bilfinger in %s interessiert.
Andernfalls wählen Sie hier Ihre gewünschte Länderseite aus.
+

Bilfinger treibt innovatives Speicherprojekt von Highview Power voran - für eine beschleunigte Energiewende

  • Umfassende Beratungs-, Beschaffungs- und Konstruktionsleistungen für wegweisende Flüssigluft-Energiespeicheranlage in Großbritannien
  • Nutzung von Bilfingers fundierter Industrieexpertise für entscheidende Fortschritte im Bereich der nachhaltigen Energiespeichertechnologie
  • Wesentlicher Beitrag zu Großbritanniens Zielen im Bereich erneuerbare Energien und Netzstabilisierung
  • Einsatz von rund 200 Bilfinger-Experten vor Ort beim Kunden

Manchester, England. Bilfinger arbeitet mit Highview Power, einem britischen Unternehmen für Langzeit-Energiespeicherung, an der Realisierung des ersten kommerziellen Flüssigluft-Energiespeichers in Großbritannien, der überschüssigen Strom in flüssige Luft umwandelt und speichert. Die transformative Anlage wird die Nachhaltigkeit verbessern, indem sie erneuerbare Energie in einer Menge speichert, die dem Stromverbrauch von einer Million Haushalten für eine Stunde entspricht. Darüber hinaus wird die Anlage von Highview Powers wichtige Funktionen zur Netzstabilisierung übernehmen. Die Bilfinger Business Unit Engineering, Automation & Projects UK, die bereits in der Pre-Construction-Phase beratend tätig war, wird für umfassende Beschaffungs- und Konstruktionsleistungen zur Realisierung der Anlage verantwortlich sein.

Der Leistungsumfang von Bilfinger reicht von der Stahlbeschaffung über umfangreiche Leistungen im Anlagenbau wie Mechanik, Elektrik, Instrumentierung, Isolierung, Anstrich und Stahlbau bis hin zum gesamten Baumanagement. Als Hauptauftragnehmer verpflichtet sich Bilfinger, höchste Sicherheitsstandards auf der Baustelle zu gewährleisten.

Die geplante Großanlage mit einer Leistung von 50 MW und einer Kapazität von 300 MWh basiert auf dem proprietären Langzeitspeichersystem von Highview Power, das flüssige Luft als Speichermedium verwendet. Das System komprimiert Luft, die dann verflüssigt und bei niedrigem Druck über Wochen in Tanks gespeichert werden kann. Bei Kontakt mit Umgebungstemperatur kehrt die flüssige Luft in ihren gasförmigen Zustand zurück, dehnt sich um das 700-fache aus und treibt eine Turbine zur Stromerzeugung an – ganz ohne Verbrennungsvorgang. Das System ist darauf ausgelegt, als Puffer für überschüssigen Strom aus erneuerbaren Quellen zu dienen.

Rund 200 Bilfinger-Mitarbeitende werden an dem Auftrag arbeiten. Im Fokus stehen umfangreiche Rohrleitungen und Stahlkonstruktionen, die speziell für kryogene Temperaturen isoliert sind. Die Vorfertigung erfolgt in den Bilfinger-eigenen Werkstätten vor Ort, um einen schlanken und effizienten Prozess zu gewährleisten. Das Unternehmen hat bereits bewiesen, dass es dank seines umfassenden Know-hows flexibel auf die besonderen Herausforderungen des Projekts reagieren kann. So wurden beispielsweise die Bauabläufe angepasst, um die Installation der 40 Meter langen und schweren Flüssiglufttanks zu ermöglichen, die die Möglichkeiten herkömmlicher Kräne übersteigen.

Bilfinger ist ein langjähriger Partner der Energieindustrie, und unterstützt diese sowohl bei der Planung und Errichtung neuer als auch bei der Optimierung, Modifizierung oder Stilllegung bestehender Anlagen. Zu den jüngsten Aufträgen zählen EPCm-Leistungen für ein Wasserstoff-Pilotprojekt in einem Kavernenspeicher für Uniper, die Herstellung von Druckrohrleitungen für eine neue Pumpturbineneinheit im Pumpspeicherkraftwerk Kruonis in Litauen sowie die schlüsselfertige Errichtung eines Fernwärmespeichers für die Stadtwerke Leipzig GmbH.

Katharina Schönebeck
Senior Manager Group Communications
Kontakt
captcha
Ihre Nachricht an
captcha