Meldepflichtige Geschäfte mit Finanzinstrumenten der Gesellschaft

Mitteilungen über Eigengeschäfte von Führungskräften nach Art. 19 Marktmissbrauchsverordnung (Directors' Dealings)

Die Mitglieder des Aufsichtsrats und des Vorstands und sonstige Personen mit Führungsaufgaben, die regelmäßig Zugang zu Insiderinformationen der Gesellschaft haben und zu wesentlichen unternehmerischen Entscheidungen befugt sind, sowie bestimmte Personen, die in einer engen Beziehung zu den Vorgenannten stehen, sind nach Art. 19 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 vom 16. April 2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung) gesetzlich verpflichtet, Eigengeschäfte mit Anteilen oder Schuldtiteln der Bilfinger SE oder damit verbundenen Derivaten oder anderen damit verbundenen Finanzinstrumenten ab einem Betrag von mehr als 5 T€ im Kalenderjahr gegenüber der Bilfinger SE und der BaFin unverzüglich und spätestens innerhalb von 3 Geschäftstagen nach dem Datum des Geschäfts zu melden. Mitteilungen über entsprechende Geschäfte werden hier unverzüglich veröffentlicht.

Die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat besitzen keine Aktien der Gesellschaft oder sich darauf beziehende Finanzinstrumente, die zusammen direkt oder indirekt mehr als 1 Prozent der von der Gesellschaft ausgegebenen Aktien ausmachen.

Seite drucken