Bilfinger Berger forciert Ausbau der Dienstleistungen

29.02.2012

Bilfinger Berger forciert Ausbau der Dienstleistungen

  • Übernahme des international tätigen Engineering-Spezialisten Tebodin
  • Joint-Venture mit führendem russischen Kraftwerksausrüster Tyazhmash

Doppelschlag von Bilfinger Berger: Das Unternehmen setzt mit Nachdruck seine Strategie fort, das Dienstleistungsgeschäft gezielt auszubauen und die Auslandsaktivitäten weiter zu stärken: Der Konzern übernimmt den international tätigen Consulting- und Engineering-Spezialist Tebodin mit Sitz in Den Haag, Niederlande, und bringt sein Know-how in der Kraftwerkstechnik in ein Joint-Venture mit dem russischen Kraftwerksausrüster Tyazhmash ein.

Akquisition der Tebodin B.V.: Basis zum Aufbau eines neuen Teilkonzerns

Tebodin ist einer der führenden europäischen Anbieter für Consulting und Engineering-Services, die Gesellschaft erbringt mit 3.200 Mitarbeitern eine Jahresleistung von 225 Mio. €. Verkäufer ist die niederländische Royal BAM Group, der Kaufpreis beläuft sich auf 145 Mio. €. Die Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Kartellbehörden.

„Für Bilfinger Berger ist die Übernahme von Tebodin von großer strategischer Bedeutung“, betont Roland Koch, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger. „Damit erreichen unsere ingenieurtechnischen Dienstleistungen eine andere Größenordnung.“ Tebodin wird bei Bilfinger Berger die Basis für den Aufbau eines neuen Teilkonzerns im Bereich Engineering and Technologies bilden. Das Unternehmen wird dem Berichtssegment Industrial Services zugeordnet.

Die im Jahr 1945 gegründete Tebodin bietet ein breites Spektrum an Ingenieurleistungen auf unterschiedlichen Märkten an. Dazu zählen General- und Detailplanung von Anlagen sowie Projektmanagement, Beschaffung und Bauüberwachung. Tebodin arbeitet für über 150 namhafte internationale Unternehmen aus der Prozessindustrie, überwiegend aus den Branchen Öl und Gas, sowie für Kunden aus der Chemie, der Energieerzeugung und der Umwelttechnik. Regionale Schwerpunkte sind Europa, der Mittlere Osten und der asiatisch-pazifische Raum. Die Übernahme bietet Bilfinger Berger vielfältige Chancen, interessante internationale Märkte und Kunden auch für andere Konzerneinheiten zu erschließen.

„Wir müssen die Herausforderungen, die sich unseren Kunden stellen, bis ins kleinste Detail verstehen. Nur so können wir ihnen exzellente Lösungen bieten. Die weit über eintausend Ingenieure, die mit Tebodin zu uns kommen, werden dazu einen wichtigen Beitrag leisten“, hebt Thomas Töpfer hervor, der im Vorstand von Bilfinger Berger für Industrial Services verantwortlich ist.

Joint-Venture mit Tyazhmash: Eintritt in den großen russischen Kraftwerksmarkt

Darüber hinaus nimmt Bilfinger Berger den russischen Kraftwerksmarkt ins Visier: Das neu gegründete Joint-Venture mit dem Kraftwerksausrüster Tyazhmash hat sich zum Ziel gesetzt, die erforderliche Erneuerung des russischen Kraftwerksparks maßgeblich mitzugestalten. „Russland wird in den nächsten Jahren erheblich in die Modernisierung der Energieversorgung investieren, um seine Wirtschaftskraft weiter zu steigern. Die daraus resultierenden Chancen wollen wir zusammen mit unserem Partner nutzen“, erklärt Roland Koch. Bilfinger Berger hält 51 Prozent der Anteile an der neuen Bilfinger Babcock Tyazhmash.

In Russland sind mehr als 600 Kohle-Dampferzeuger in Betrieb. Tyazhmash nimmt in diesem Sektor eine führende Position ein, der Marktanteil bei der Fertigung und Instandhaltung von Kohlemühlen liegt beispielsweise bei über 90 Prozent. Bei der Modernisierung der meist Jahrzehnte alten Kraftwerke stehen die Steigerung des Wirkungsgrads und eine deutliche Verbesserung der Umweltverträglichkeit im Mittelpunkt. „Bilfinger Berger Power Services stellt seine international führende Kompetenz in der Feuerungs- und Kesseltechnik zur Verfügung. Wir bieten außerdem eine umfassende Produktpalette, um aktuellen Klimaschutzanforderungen gerecht zu werden. Dazu zählt unter anderem Spitzentechnologie zur Entschwefelung und Entstickung von Rauchgasen“, erläutert Joachim Enenkel, der im Vorstand von Bilfinger Berger die Verantwortung für Power Services trägt.

Durch die Übernahme von Tebodin und die enge Zusammenarbeit mit Tyazhmash setzt Bilfinger Berger erneut Akzente zur weiteren Expansion und Internationalisierung seines Dienstleistungsgeschäfts. Erst Ende 2011 war dem Konzern durch die Übernahme des Industriedienstleisters Neo Structo der Eintritt in den attraktiven indischen Markt gelungen.

Downloads