Bilfinger Berger modernisiert größtes Kraftwerk in Mazedonien

19.01.2012

Weniger Emissionen, mehr Effizienz: Bilfinger Berger modernisiert größtes Kraftwerk in Mazedonien

Bilfinger Berger erweitert mit einem Großauftrag im Kraftwerksservice seine Präsenz auf den aussichtsreichen Märkten Südosteuropas: Der Konzern modernisiert für JSC Macedonian Power Plants, den größten Stromproduzenten in Mazedonien, alle drei Kessel im Braunkohlekraftwerk „TPP Bitola“. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 90 Mio. € und umfasst zusätzlich die langfristige Wartung und Instandhaltung der Anlage. „TPP Bitola“ ist das wichtigste Kraftwerk des Landes und deckt mehr als drei Viertel des mazedonischen Strombedarfs.

Mit der Modernisierung trägt Bilfinger Berger entscheidend dazu bei, die Emissionen des Kraftwerks zu reduzieren und es auf einen zeitgemäßen Umweltstandard zu bringen. In den Staaten Osteuropas werden große Anstrengungen unternommen, um die gestellten Klimaschutzanforderungen zu erfüllen. In den kommenden fünf Jahren sollen in osteuropäischen Ländern bis zu 30 konventionell befeuerte Kraftwerke modernisiert werden. Bilfinger Berger Power Services sieht als einer der führenden Dienstleister der Energiebranche gute Chancen, von dieser Entwicklung zu profitieren.

Bereits heute ist Bilfinger Berger Power Services auf osteuropäischen Märkten erfolgreich aktiv: Im polnischen Belchatow erneuert das Unternehmen derzeit die Dampferzeuger in sechs Blöcken des größten Braunkohlekraftwerks in Europa. Auch dort wird die Anlage mit Hilfe modernster Technik an die strengeren Umweltstandards der Europäischen Union angepasst. Mit dem Umbau werden die Emissionen erheblich reduziert, Wirkungsgrad und Verfügbarkeit des 4.400 MW-Kraftwerks deutlich verbessert und die Lebensdauer um weitere 30 Jahre verlängert.

Downloads