Bilfinger Berger erhält Zuschlag für bedeutendes PPP-Projekt in Australien

13.10.2011

13. Oktober 2011

Bilfinger Berger erhält Zuschlag für bedeutendes PPP-Projekt in Australien

Bilfinger Berger hat den Zuschlag für eine bedeutende Public Private Partnership in Australien erhalten. Das Projekt im Auftrag der Regierung des Bundesstaates Northern Territory umfasst Planung, Finanzierung und Bau einer Haftanstalt in der Nähe der Hauptstadt Darwin sowie den Betrieb über einen Zeitraum von 30 Jahren. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag, der genaue Wert wird auf Wunsch des Kunden nicht genannt. Bilfinger Berger Project Investments ist mit 50 Prozent an der Projektgesellschaft beteiligt und investiert rund 30 Mio. € Eigenkapital. Mit dem Darwin Correctional Precinct realisiert Bilfinger Berger bereits das dritte Gefängnis in Australien als öffentlich-privates Modell.

„Der erfolgreiche Abschluss zeigt, dass wir auf eine unverändert gute Nachfrage in unseren internationalen PPP-Märkten treffen“, so Roland Koch, Vorstandsvorsitzender der Bilfinger Berger SE. Die neue Haftanstalt wird ein bestehendes veraltetes Gefängnis ersetzen und über eine Kapazität von 800 Plätzen verfügen, mit der Möglichkeit zur Erweiterung um bis zu 200 weitere Plätze. Hinzu kommen verschiedene Einrichtungen zur psychologischen Betreuung und Resozialisierung mit insgesamt 78 Plätzen.

Bilfinger Berger betreibt in seinen Kernmärkten Australien, Kanada, Großbritannien und Kontinentaleuropa Straßen sowie Schulen, Krankenhäuser und andere öffentliche Einrichtungen. Das gesamte privatwirtschaftliche Portfolio des Unternehmens umfasst nun 31 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 8,1 Mrd. € bei einer Eigenkapitalbindung von 392 Mio. €. Mit Wirkung zum ersten Quartal 2012 sollen bis zu 19 Projekte davon in einen börsennotierten Fonds eingebracht werden. Künftige Projekte sollen dem Fonds nach Übergang in die Betriebsphase zum Kauf angeboten werden können.

Downloads