Bilfinger Berger tritt Desertec-Initiative bei

13.04.2010

13. April 2010

Bilfinger Berger tritt Desertec-Initiative bei

Bilfinger Berger ist der Desertec Industrial Initiative (Dii) als Associated Partner beigetreten. Der Dienstleistungs- und Baukonzern erkennt in dem Projekt insbesondere Potenzial für sein Servicegeschäft. „Wir sehen Desertec als wichtigen Beitrag zur Sicherstellung einer nachhaltigen Energieversorgung und als große Chance für unser Unternehmen“, so Prof. Hans Helmut Schetter, der im Vorstand von Bilfinger Berger unter anderem für Technik, Forschung und Entwicklung verantwortlich ist. „Unser Leistungsangebot passt perfekt zu den Anforderungen von Desertec.“ Als Partner der Kraftwerks- und Energiewirtschaft verfügt Bilfinger Berger über langjährige Erfahrungen in der Installation, Wartung und Instandhaltung von Anlagen zur regenerativen wie auch konventionellen Energieerzeugung.

Das Großprojekt Desertec hat zum Ziel, bis zum Jahr 2050 rund 15 Prozent des europäischen Strombedarfs mit Sonnen- und Windenergie zu decken. Unter anderem ist geplant, mittels ausgedehnter Solar- und Windkraftanlagen in den Staaten Nordafrikas und des Nahen Ostens Strom zu produzieren und in Fernleitungen einzuspeisen. Auch ein erheblicher Anteil des Strombedarfs der Erzeugerstaaten soll so gedeckt werden. Die Planungsgesellschaft Dii arbeitet daran, dieses ambitionierte Konzept zügig zu verwirklichen.

Bilfinger Berger verfügt über umfassende Kompetenzen bei der Installation und Instandhaltung sowohl von Solarkraftwerken als auch von Windkraftanlagen. So stellen Spezialisten des Unternehmens mit einer lückenlosen Isolierung oder im Rahmen langfristiger Wartungsverträge den effizienten Betrieb solarthermischer Kraftwerke in Spanien und Nordafrika sicher. Bilfinger Berger verantwortet außerdem die Errichtung und Wartung von Windkraftanlagen in Europa und Nordamerika.