Rahmenvertrag über 140 Mio. € mit BP verlängert

14.12.2015

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat seinen Rahmenvertrag mit BP für weitere drei Jahre verlängert. Der Vertrag mit einem Volumen von 140 Mio. € umfasst Instandhaltungsleistungen an zwei der größten Öl- und Gasterminals in Schottland: Forties Pipeline System (FPS), Grangemouth, und Sullom Voe Terminal (SVT), Shetland. Dort wird ein bedeutender Teil der Offshore Förderung in der Nordsee zusammengeführt, gelagert, weitertransportiert oder verarbeitet. Das Dienstleistungsspektrum beinhaltet im Wesentlichen Gerüstbau-, Isolier-, Korrosions- und Brandschutzarbeiten.

„Dieser Auftrag folgt unserer Strategie, den Fokus auf Europa zu stärken und die Zusammenarbeit mit unseren Top-Kunden weiter auszubauen“, hebt Per H. Utnegaard, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger, hervor. In Großbritannien arbeitet das Unternehmen bereits seit über sechs Jahren mit dem weltweit agierenden Mineralöl- und Energie-Konzern zusammen. „Mit der jüngsten Vereinbarung können wir unsere Position als führender Serviceanbieter im Öl- und Gassektor weiter festigen. Als strategischer Partner erbringt Bilfinger für BP Dienstleistungen in Großbritannien, Norwegen, Belgien, den Niederlanden und in Deutschland, damit steht die Zusammenarbeit beispielhaft für die enge Kooperation mit unseren Kunden und für unser weitverzweigtes Servicenetzwerk in Europa.“

Im Bilfinger Konzern stellt Großbritannien mit einer jährlichen Leistung von knapp 900 Mio. € den größten Auslandsmarkt in Europa dar. Von der Leistung entfällt jeweils die Hälfte auf Industrie- und Immobilienservices.

Downloads