Bilfinger Nachhaltigkeitsbericht 2013

10.07.2014

  • Frauenanteil gesteigert
  • Zahl der Arbeitsunfälle verringert
  • Breites soziales Engagement


Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat seinen Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2013 veröffentlicht. Mit der Online-Publikation will das Unternehmen sein ökologisches, soziales und gesellschaftliches Engagement transparent machen.

Bilfinger stellt sich den Anforderungen des CDP

Bilfinger hat im Jahr 2013 einen konkreten Maßnahmenplan verabschiedet, mit dessen Hilfe die Berichterstattung über Nachhaltigkeit im Konzern weiter ausgebaut werden soll. Dazu werden die bestehenden Managementsysteme erweitert, mit denen relevante Kennzahlen erhoben und die Nachhaltigkeitsaktivitäten gesteuert werden können. Mit dem Nachhaltigkeitsbericht über das Jahr 2013 wird der Konzern erstmals in der Lage sein, sich dem Anforderungskatalog des CDP zu stellen. Die weltgrößte Investoreninitiative für nachhaltiges Wirtschaften bewertet jährlich die größten börsennotierten Unternehmen und Organisationen aus allen Kontinenten. Dabei geht es vor allem um die Transparenz von Emissionsdaten, Klimastrategien und den verantwortungsvollen Umgang mit Umweltrisiken.

Grundlagenprogramm zur weiteren Steigerung des Frauenanteils 

Der Anteil der Frauen im Unternehmen steigt kontinuierlich an. Ende 2013 waren bei Bilfinger weltweit rund 14.200 Frauen beschäftigt, dies entspricht einem Anteil an der Gesamtbelegschaft von 19 (Vorjahr: 16) Prozent. In Deutschland hat der Anteil im vergangenen Jahr von 25 Prozent auf über 29 Prozent zugenommen. 

Um die Grundlagen zu schaffen, den Anteil der Frauen in Führungspositionen von derzeit 7 Prozent weiter zu erhöhen, verfolgt Bilfinger ein langfristig angelegtes Programm. Qualifizierte weibliche Nachwuchskräfte werden gezielt gefördert. Von den in Deutschland 2013 neu eingestellten Hochschulabsolventen mit Wirtschafts- beziehungsweise Ingenieurstudium waren 52 Prozent beziehungsweise 23 Prozent weiblich. Bei speziellen Karrieremessen, in deren Rahmen insbesondere Frauen mit Berufserfahrung Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern aufnehmen können, ist Bilfinger verstärkt aktiv. Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeiterinnen im Unternehmen beinhalten spezifische Weiterbildungsmöglichkeiten und Cross-Mentoring-Programme. Hinzu kommt ein konzerninternes Frauennetzwerk, in dem sich Mitarbeiterinnen zu Karrierethemen informieren und ihre Erfahrungen austauschen können. Bilfinger hat sich zum Ziel gesetzt, 15 bis 20 Prozent der Führungsfunktionen bis 2020 mit Frauen zu besetzen.

SAFETYWORKS! - Zahl der Arbeitsunfälle weiter reduziert

Im Jahr 2013 hat Bilfinger das verhaltensorientierte Sicherheitsprogramm SAFETYWORKS! konzernweit eingeführt. Es baut auf dem vorhandenen Standard der Arbeitssicherheit in den einzelnen Unternehmenseinheiten auf und hat zum Ziel, das Bewusstsein für sicheres Verhalten am Arbeitsplatz zu stärken. Um besonders positive Entwicklungen im Bereich der Arbeitssicherheit in den einzelnen Konzerngesellschaften zu würdigen, wurden 2013 erstmals die Bilfinger Safety Awards verliehen.

Die verstärkten Initiativen tragen merklich zur Verbesserung der Arbeitssicherheitskultur im Konzern bei. Im Jahr 2013 reduzierte sich die Anzahl der Arbeitsunfälle um weitere 24 Prozent. Es ist das Ziel von Bilfinger, die Unfallquote weiter zu senken und dem Anspruch ‚Zero Harm‘ immer näher zu kommen.

Soziales Engagement aus gesellschaftlicher Verantwortung

Bilfinger unterstützt in Deutschland und europäischen Nachbarländern zahlreiche Initiativen und Programme, die es Menschen ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und es mitzugestalten. In Schwellen- und Entwicklungsländern orientiert sich Bilfinger mit seinem Engagement an den von den Vereinten Nationen gesteckten Milleniumszielen: Eindämmung von Armut und Hunger, Verbesserung der Gesundheit, Förderung von Bildung und Entwicklung sowie Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit. Eines der wichtigsten Arbeitsfelder ist die Aus- und Weiterbildung von lokalen Arbeitskräften.

Ein großes Anliegen ist die Unterstützung der Special Olympics, der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Seit 2012 unterstützt Bilfinger die alle zwei Jahre stattfindende Ausrichtung der Sommerspiele, zuletzt 2014 in Düsseldorf. Bilfinger ist hier nicht nur finanziell engagiert: Über 80 Auszubildende und Trainees waren bei den Wettbewerben als freiwillige Helfer im Einsatz.

Bilfinger Efficiency: Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen 

Die Erhöhung der Energieeffizienz von Industrieanlagen, Kraftwerken und Immobilien gehört zu den Kernkompetenzen von Bilfinger. Um das vielfältige Leistungsspektrum sichtbar zu machen und das Know-how der Energieexperten des Unternehmens zu bündeln, wurde Ende 2013 die Bilfinger Efficiency GmbH gegründet. Das Unternehmen führt die Kompetenzen und Leistungen im Bereich Energieeffizienz zusammen und analysiert für Kunden ganzheitlich Einsparpotenziale. Ergänzt werden diese Energie-Dienstleistungen um Contracting-Angebote, die konkrete Einsparungen garantieren und Energiekosten langfristig reduzieren. Damit leistet Bilfinger bei seinen Kunden an vielen Stellen einen Beitrag zu einem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

Downloads