Auftrag von Statoil im Industrieservice

05.02.2014

Wartungsarbeiten an Offshore-Plattform in der Nordsee geben Versorgungssicherheit

Die Versorgungssicherheit genießt bei Kunden der Energieerzeuger höchste Priorität. Sie beginnt bei Wartung und Instandhaltung der Förderanlagen. In diesem Zusammenhang hat der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger von seinem Großkunden Statoil einen neuen Auftrag mit einem Volumen von rund 40 Mio. € erhalten. Die Leistungen umfassen
Gerüstbau-, Isolierungs- und Korrosionsschutzarbeiten und werden auf einer Offshore-Plattform des Gasfelds Sleipner in der norwegischen Nordsee erbracht. Der neue Vertrag läuft von Mitte 2014 bis Mitte 2017 und beinhaltet zwei weitere Verlängerungsoptionen um jeweils zwei Jahre.

Mit Statoil verbindet Bilfinger eine langjährige Zusammenarbeit. Im Industrieservice führt das Unternehmen an zahlreichen Förderplattformen für den größten Öl- und Gaskonzern Norwegens zuverlässig anspruchsvolle Wartungs- und Instandhaltungsleistungen aus.

Norwegen ist nach Russland der zweitgrößte Gaslieferant für Deutschland.
Mehr als 360.000 Gigawattstunden des verbrauchten Gases stammen aus dem skandinavischen Land, das entspricht gut einem Drittel des deutschen Gesamtverbrauchs. Heimische Erdgasquellen können nur etwa zehn Prozent des Bedarfs decken. Größte Abnehmer sind hierzulande die Industrie (gut 40 Prozent) und die privaten Haushalte (30 Prozent).

Die beigefügten Bilddateien stehen unter diesem Link zum Download zur Verfügung.

Quelle: Statoil/Harald Pettersen

Downloads