Großauftrag über 120 Mio. €: Drei Rauchgasentschwefelungs-
anlagen verbessern Umweltbilanz des polnischen Kraftwerkparks

09.09.2013

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger hat den Zuschlag für die Nachrüstung von drei Rauchgasentschwefelungsanlagen für das polnische Kraftwerk Turow im Wert von rund 120 Mio. € erhalten. Mit einem schlüsselfertigen Paketangebot aus Anlagenbau und Bau hat sich das Unternehmen im internationalen Wettbewerb durchgesetzt.

Der Auftraggeber, PGE Górnictwo i Energetyka Konwencjonalna S.A., ist der größte polnische Energiekonzern. Er betreibt hauptsächlich Braun- und Steinkohlekraftwerke, hat aber auch Gaskraftwerke und erneuerbare Energien im Portfolio. PGE investiert zurzeit große Summen in die umweltverträgliche Gestaltung und Modernisierung seines Kraftwerksparks. In diesem Zusammenhang rüstet Bilfinger drei mit Braunkohle und Biomasse befeuerte Blöcke des Kraftwerks Turow in Bogatynia mit hochmodernen Rauchgasentschwefelungsanlagen nach. Bereits Ende 2015 sollen die neuen Anlagen ihren Betrieb aufnehmen.

Bilfinger wickelt in seinem Geschäftsfeld Power zurzeit vergleichbare Projekte in Polen und Rumänien ab. Der neue Auftrag ist ein weiterer wichtiger Schritt in den wachstumsstarken osteuropäischen Markt.

Downloads