Umbau der Energieversorgung: Bilfinger übernimmt Spezialisten für Freileitungsbau

27.03.2013

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger positioniert sich mit einer weiteren Akquisition für anstehende Aufgaben im Zusammenhang mit der Energiewende: Der Konzern übernimmt die FRB-Gruppe, einen Spezialisten für die Planung, Trassierung und Montage von Hoch- und Höchstspannungsfreileitungen. "Die Akquisition bildet den Ausgangspunkt für gezieltes Wachstum von Bilfinger in diesem Bereich. Mit den Kompetenzen der FRB haben wir direkten Zutritt zu einem attraktiven Markt mit hohen Eintrittsbarrieren", erläutert Joachim Enenkel, der im Vorstand des Konzerns für das Ingenieurbaugeschäft verantwortlich ist.

Die in Dinslaken und Luxemburg ansässige FRB befindet sich auf einem kontinuierlichen Expansionskurs. Im Jahr 2012 stieg die Leistung des ertragsstarken Unternehmens auf 12 Mio. €. FRB war bisher in Besitz des Managements und geht vollständig auf Bilfinger über. Zusammen mit den im Konzern vorhandenen Ressourcen soll eine ambitionierte Wachstumsstrategie beim Ausbau von Hoch- und Höchstspannungs-stromnetzen verfolgt werden. Bilfinger plant in diesem Sektor umfassende Lösungen anzubieten, die auch die Verlegung von Erdkabeln und den Bau unterirdischer Leitungsgänge beinhalten. Neben dem deutschen Markt sieht das Unternehmen mit diesen Aktivitäten auch Expansionspotenziale im europäischen Ausland.

Bilfinger richtet seine Aktivitäten im Geschäftsfeld Construction konsequent auf intelligente Ingenieurleistungen in den Bereichen Mobilität und Energie aus. Der Fokus liegt dabei auf ausgewählten europäischen Märkten.

Bilfinger hat sein Leistungsportfolio in den zurückliegenden Monaten durch die Akquisition mehrerer Spezialisten für den Umbau der Energieversorgung ergänzt:

  • Die im Dezember 2012 übernommene Mauell GmbH verfügt über führendes Know-how in der Steuerungstechnik von Stromübertragungsnetzen und setzt dabei eigenentwickelte Hard- und Software ein. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter für Lösungen zur Anbindung von Windparks, Photovoltaik- und Biomasse-Anlagen an die bestehenden Netze. Darüber leistet die Gesellschaft mit ihrer Kompetenz in der Kraftwerksleittechnik einen wichtigen Beitrag, die im Rahmen der Energiewende erforderliche Teillastfähigkeit bestehender Kraftwerke sicherzustellen. Mauell ist auch einer der Pioniere für intelligente Netze, sogenannter Smart Grids.
  • Die im Februar 2013 erworbene GreyLogix ist auf Automatisierungstechnik spezialisiert und hat einen ihrer Tätigkeitsschwerpunkte in der Leittechnik für Anlagen zum Transport und zur Speicherung von Erdgas.
  • Durch die kürzlich erfolgte Beteiligung am Start-up Unternehmen sunfire verschafft sich Bilfinger eine Vorreiterrolle bei zukunftsträchtigen Technologien: Die Gesellschaft entwickelt Konzepte zur Umwandlung von Kohlendioxid und Wasser mithilfe erneuerbarer Energie in Kraftstoffe (Power to Liquids) oder in Gas (Power to Gas). Das Kernelement dieser Technologie ist die besonders effiziente Hochtemperatur-Elektrolyse. Durch das Power to Liquids Verfahren kann grüner Brennstoff für Kraftfahrzeuge oder Flugzeuge hergestellt werden, die Power to Gas Technik bietet neben dem direkten Verbrauch die Möglichkeit, elektrische Energie zu speichern.

Drei Viertel aller aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Bilfinger Konzerns beschäftigen sich mit Fragestellungen rund um Energieerzeugung und Energieeffizienz.