Susan Rooi - Bilfinger Power Africa

Susan Rooi bedient die große Rohrbiegemaschine von Bilfinger Power Africa in Pretoria. Ihren Kindern möchte sie einen guten Start ins Leben ermöglichen.

Was war das größte Glück Ihrer Kindheit?
Eine Mutter zu haben. Das ist in Afrika nicht unbedingt üblich, viele Mütter sterben jung und viele Kinder wachsen als Waisen auf.

Welches war Ihr bestes Lebensjahr?
2007. Da habe ich geheiratet.

Wovor fürchten Sie sich?
Ich habe keine Angst. Aber ich sorge mich um Kinder, die nicht zur Schule gehen wollen. Sie haben keine Zukunft.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Mit meinen Kindern zusammen zu sein und mit ihnen Bücher zu lesen. Das ist der Start in die Bildung. Und es ist auch für mich ein schönes Erlebnis.

Wofür sind Sie dankbar?
Eine Mutter zu sein.

Kennen Sie Heimweh?
Ja, immer mittwochs überfällt es mich. Dann habe ich meine Kinder drei Tage nicht gesehen und vermisse sie schrecklich. Deshalb fahre ich meistens nach der Arbeit nach Hause und Donnerstag früh wieder zurück nach Pretoria. Jede Fahrt dauert rund drei Stunden.

Haben Sie eine liebste Erinnerung?
Ich erinnere mich sehr gerne daran, wie mich mein Chef vor drei Jahren zur Vorarbeiterin ernannte. Er kam und schüttelte mir die Hand. Ich war die erste Frau unter den Vorarbeitern.

Ihre größte Leistung?
Dass ich es geschafft habe, die Arbeit an der Biegemaschine zu bekommen.

Was ist das Beste an ihrer Arbeit?
Ich mag die Kraft meiner Maschine. Und die Konzentration, die ich brauche, um sie zu bedienen.

Was bewundern Sie an einem Mann?
Wenn er seine Frau respektiert und sie in ihrem Handeln unterstützt.

Was bewundern Sie an einer Frau?
Wenn sie hart arbeitet und ein starkes Selbstvertrauen hat.

Wen auf der Welt möchten Sie gerne kennenlernen?
Ich würde gern eines Tages Gott treffen. Viele junge Frauen haben keine Arbeit und sind abhängig von Männern. Ich würde mich bei Gott bedanken für das Leben, das ich führen kann.

Wenn Sie einem Kind nur einen einzigen Ratschlag fürs Leben geben könnten, welcher wäre das?
Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Nutze deine Chancen.

Gibt es etwas, was Sie in Ihrem Leben noch erreichen möchten?
Ich wäre gerne Ausbilderin. Ich würde dann viele Frauen schulen, damit sie selbst erkennen, was sie alles können.

Ihr Motto?
Es ist nie zu spät.


Interview: Eva Wolfangel, Foto: Frank Schultze

Seite drucken