Melcher Klink - Business Developer bei Tebodin

Zurück zu den Wurzeln

Melcher Klink arbeitet für Tebodin in Jakarta. Als Business Developer betreut er Großprojekte wie den Bau von Lagerhallen und Büros für eine Kakaoverarbeitungsanlage in Surabaya in Ost-Java.

Hupende Autos, drängelnde Rollerfahrer, verstopfte Straßen. Wenn Melcher Klink in der indonesischen Hauptstadt zu Geschäftsterminen fährt, dann weiß er ganz genau: Die Autofahrt könnte mal wieder länger dauern. Der gebürtige Niederländer kümmert sich um Engineering, Beschaffung und Bauüberwachung für Großprojekte wie aktuell etwa eine 17.500 Quadratmeter große Halle mit Büros und Lagerräumen für die Schokoladenfabrik Cargill Cocoa & Chocolate. Seit vergangenem Jahr laufen die Bauarbeiten, Ende Juni soll alles fertig sein.

Indonesien ist drittgrößter Produzent von Kakaobohnen; vor allem in Asien hat mit steigenden Einkommen auch die Nachfrage nach hochwertigen Kakaoprodukten zugenommen.

Die Hauptaufgabe von Klink ist es, neue Kunden zu gewinnen und Geschäftsbeziehungen in Indonesien aufzubauen. Er ist die Schnittstelle zwischen Kunde und Projektleiter. „Ich diskutiere die Kundenwünsche mit unserem Team, und dann schauen wir gemeinsam, wie wir die Ideen umsetzen können“, sagt er. Das Team, das sind mehr als 120 Kollegen, die vor Ort in Jakarta arbeiten. Gemeinsam betreuen sie Kunden aus der Prozess-, Lebensmittel- und Getränke- sowie der Feinchemieindustrie, zum Beispiel ABB, Heineken, Knauf oder Unilever.

Der Umzug nach Jakarta war für Klink wie eine Rückkehr zu den eigenen Wurzeln, denn seine Eltern kommen beide aus Indonesien. Zwar ist er in den Niederlanden aufgewachsen, doch viele seiner Verwandten leben in der indonesischen Hauptstadt. Mittlerweile hat der Business Developer selbst eine Familie gegründet, ist mit einer Indonesierin verheiratet und Vater geworden. Sein familiärer Hintergrund kommt ihm an vielen Stellen zugute. Denn er beherrscht die Sprache und versteht, worauf es den Menschen dort ankommt.

Klink mag die asiatische Kultur, deshalb fiel ihm die Entscheidung, die Niederlande zu verlassen, leicht. Die Nähe zu anderen Ländern wie Singapur oder Malaysia gefällt ihm besonders gut, denn er liebt es, zu reisen. Er kann sich sehr gut vorstellen, länger in Jakarta zu bleiben. Die Berge, die Seen, die Einkaufsmöglichkeiten: All das bedeutet Lebensqualität für ihn. Ganz besonders beeindruckt ihn die Aufgeschlossenheit der Asiaten: „Es ist leicht, hier Freunde zu finden.“

Seite drucken